Über den Landesverband Bayern der DGVN

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e. V. (DGVN) setzt sich für die Vereinten Nationen und die Vision einer friedlichen und gerechten Welt ein, in der globale Konflikte und Probleme nur durch ein gemeinsames Forum, die UN, gelöst werden können. Der Landesverband Bayern verfolgt dieses Ziel durch Informationsveranstaltungen und Studienreisen. weiterlesen ...

 


28. Juni 2019

Flucht und Migration nach Europa

Die Rolle Deutschlands, Europas und des UN-Flüchtlingskommissariats

Kooperationsveranstaltung mit Bayreuth Model United Nations (BayMUN)

Termin: 28. Juni 2019, 18 Uhr

Ort: Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth, Raum H24

Nach wie vor sehen sich Menschen aus dem Globalen Süden gezwungen nach Europa zu fliehen und setzen sich dabei oft unfreiwillig enormen Gefahren aus: menschenunwürdige Bedingungen in Lagern in Nordafrika, Sklavenhandel in Libyen, Schiffbruch auf hoher See, Zurückweisungen von Schiffen nach der Rettung aus der Seenot. Die internationale und europäische Politik muss daher handeln, um Verletzungen der Menschenrechte von Geflüchteten zu unterbinden, humanitäre Hilfe zu ermöglichen und nachhaltige Entwicklung im Globalen Süden zu gestalten. 

Deshalb laden die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) Landesverband Bayern e.V. und Bayreuth Model United Nations (BayMUN) e.V. am 28. Juni 2019 um 18 Uhr zu einem Vortrag von Dominik Bartsch, dem Vertreter des Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR), ein. Im Anschluss folgt ein Gespräch zwischen Herrn Bartsch, Uwe Kekeritz, Bundestagsabgeordneter (Bündnis 90/Die Grünen) und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, sowie Karl Kopp von PRO ASYL. Die Veranstaltung ist öffentlich und für das leibliche Wohl ist gesorgt

Die Veranstaltung ist öffentlich und bedarf keiner Anmeldung. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Programm

 


20.-22. Septembeer 2019

„Mit Sicherheit nachhaltig? Die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung & Wir"

Termin: 20.-22.09.2019, 17.00 - 14.00 Uhr

Ort: Akademie Frankenwarte Würzburg

Der Bundesverband der DGVN lädt Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Interessierte zu einem Wochenendseminar zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) ein. U.a. geht es um Nachhaltigkeit in Deutschland, Möglichkeiten eigenen Engagements und Synergien zwischen Nachhaltigkeits- und Sicherheitspolitik. Das Seminar findet in Kooperation mit dem Landesverband Bayern der DGVN statt.

Im Jahr 2015 haben die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung beschlossen. Kernelement dieses globalen Aktionsplans für Mensch, Planet und Wohlstand sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs), die beschreiben, wie eine bessere Welt im Jahr 2030 aussehen soll und zu denen sich auch Deutschland verpflichtet hat. Dabei richten sich die Ziele jedoch nicht nur an die Politik, sondern auch an Wirtschaft, Behörden, die Zivilgesellschaft und jeden einzelnen von uns.

Während des Wochenendseminars möchten wir uns intensiv mit den SDGs beschäftigen und schauen, was diese sowohl weltweit als auch für Deutschland und für uns selbst bedeuten: Welchen Beitrag können wir selbst in unserem beruflichen Alltag oder unserem privaten Leben leisten? Wie können wir andere Menschen für Nachhaltigkeit begeistern?

Neben dem Austausch und der Erarbeitung von Ideen für eigenes Engagement möchten wir uns während des Seminars mit verschiedenen inhaltlichen Aspekten von nachhaltiger Entwicklung befassen: Neben der Umsetzung der SDGs in Deutschland sollen dabei vor dem Hintergrund der derzeitigen Mitgliedschaft Deutschlands im UN-Sicherheitsrat insbesondere die Schnittstellen und Synergien zwischen Nachhaltigkeit und Sicherheitspolitik im Fokus stehen: Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf Sicherheit? Wie kann Gendergerechtigkeit zu friedlichen Konfliktlösungen beitragen?

Für die inhaltlichen Inputs sind Referierende aus DGVN, aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik angefragt.

Programm und Anmeldung


UN-Migrationspakt

190 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen haben sich nach über einjährigen Verhandlungen am 13. Juli 2018 auf den Text des ersten globalen Abkommens zu Migration geeinigt. Offiziell angenommen werden soll der Globale Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration auf einem Gipfeltreffen im Dezember.

Details auf der WebSite der DGVN Deutschland


Gewalt gegen Frauen

Das regionale Informationszentrum der Vereinten Nationen für Westeuropa informiert über die verschiedenen Formen von Gewalt gegen Frauen – physische, sexuelle, psychologische und emotionale. Sie sind miteinander vernetzt und betreffen Frauen aller Altersklassen – von ungeborenen Babys bis zu älteren Menschen. Einige Arten der Gewalt wie der Menschenhandel sind grenzüberschreitend.

Details auf der WebSite der UNRIC


Blaue Reihe: Libanon

Soeben erschienen ist eine aktualisierte Ausgabe der BLAUEN REIHE der DGVN. Sie beleuchtet aktuelle Fragen des Libanon und des dortigen VN-Engagements bis in die Gegenwart vor dem Hintergrund der Erfahrungen, die auf zwei Studienreise des DGVN-Landesverbands Bayern (25. September bis 2. Oktober 2010 bzw. 2. bis 7. Oktober 2016) gewonnen wurden. Die Beiträge wurden von Teilnehmern der Reise verfasst. Erhältlich bei der DGVN als PDF oder als gedruckte Ausgabe.


Menschenrechte achten, multilaterales Engagement nachhaltig stärken

Aufruf der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) zur aktuellen Flüchtlingskrise

Beinahe 60 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht. Damit hat die Zahl derer, die gewaltsam vertrieben wurden, ein trauriges Allzeithoch erreicht. Die Ursachen liegen dabei auf der Hand: Gewalttätige Konflikte und Perspektivlosigkeit sind nur einige der Gründe, die in vielen Ländern ein friedliches, sicheres oder auch nur den menschlichen Bedürfnissen angemessenes Leben nicht zulassen.

Ganze Erklärung im Wortlaut siehe hier ...